TT Online | Diskussion | 05.12.2020
Zum Artikel: Obsteiger Gemeinderat votiert für neuen Geflügelhof | 

Mail an Herrn Fritz Gurgiser | 08.12.2020 

Sehr geehrter Herr Gurgiser,

es ist mir ein großes Anliegen, Ihnen persönlich auf Ihren Kommentar zum Zeitungsartikel „Obsteiger Gemeinderat votiert für neuen Geflügelhof“ zu antworten:

Ich stimme Ihrer Aussage, dass wir auf Regionalität und BIO-Produkte setzen müssen, vollkommen zu! Ich stimme Ihnen auch zu, dass dafür Platz geschaffen werden muss.

In diesem Fall gestaltet sich die Lage aber etwas differenzierter. Dieser Bio-Geflügelmastbetrieb soll in einem Abstand von 60 m zum nächstgelegenen Anrainer errichtet werden. BIO setzt voraus, dass dem Geflügel – in diesem Fall Truthähne, Weidegänse, Perlhühner, Enten – ein ganzjähriger Auslauf gewährt werden muss. Daraus resultieren Emissionen für alle Anrainer, die – besonders was die Lärmbelastung betrifft – unzumutbar sind.

Mitten im Weiler Wald betreibt Herr Schaber bereits einen Mastbetrieb mit ca. 1800 Masthühnern. Außerdem kamen wir bereits in den Genuss seiner (zurzeit stillgelegten) Perlhuhn-Zucht direkt neben unserem Wohnhaus. Die Lärmbelastung war so intensiv, dass wir uns nicht mehr im Garten aufhalten konnten und die Fenster geschlossen halten mussten. Die psychische Dauerbelastung durch die Perlhühner war für die ganze Familie unerträglich (… hierzu gibt es Videomaterial auf unserer Homepage). Durch den bestehenden Mastbetrieb und die Erweiterung des Betriebes im Osten des Weilers käme es zudem zu einer Potenzierung der Belastungen für die Walder Bevölkerung!

Dem Betreiber wurden von zwei Landwirten aus dem Weiler Wald Alternativflächen angeboten. Eine dieser Alternativflächen liegt in der Nähe des Gewerbegebietes, ist verkehrstechnisch bereits sehr gut erschlossen und weitab der nächsten Wohnsiedlung. Zudem kommt, dass Verkehrswege innerhalb des Ortes eingespart werden. Leider wurde diese Alternative seitens des Gemeinderates weder andiskutiert noch in die Beschlussfindung mit einbezogen. Bitte machen Sie sich selbst ein Bild über die Situation im Weiler Wald auf unserer Homepage

https://www.wald6416.at.

Wir wollen keinen Landwirt verhindern, wir sind nicht gegen Bioprodukte und Regionalität – im Gegenteil! Hier stehen aber die Expansionspläne eines Einzelnen der Existenz (4 Familien, die vermieten) und Lebensqualität eines ganzen Weilers krass gegenüber! Der Mensch muss über dem Profit stehen. In diesem Sinne …

liebe Grüße aus Wald

Majerus Gabriele | Bürgerinitiative Wald