Die Bürgerinitiative Wald formiert sich gegen die Errichtung eines Geflügelmastbetriebes im Weiler Wald. Aus diesem Anlass wurde am Samstag, den 21. November 2020 den Gemeindevertretern, Herrn Bürgermeister Hermann Föger und Herrn Vizebürgermeister Alexander Egger, die Petition der Walder Bevölkerung offiziell überreicht. 44 Bürgerinnen und Bürger – das sind über 90 Prozent aller Stimmberechtigten des Weilers – haben sich mit ihrer Unterschrift gegen das geplante Projekt ausgesprochen. Alle Landwirte des Weilers Wald haben sich dieser Petition angeschlossen!

Die Situation in Wald ist aufgrund der Expansionspläne von Schaber Alexander äußerst angespannt! Wir Walder fürchten um den Verlust von Lebensqualität, denn die Errichtung eines derartigen Großbetriebes in unmittelbarer Nähe von Siedlungsgebiet hätte für die ortsansässige Bevölkerung massive gesundheitliche, aber auch finanzielle Auswirkungen. Schließlich stellt auch die Vermietung in dieser Region, die mit ihrer landschaftlichen Eigenheit und Schönheit wirbt, für mehrere Familien eine wesentliche Einkommensgrundlage dar. Aufgrund der zu erwartenden Lärm- und Geruchsbelastung für den gesamten Weiler wäre dieses Einkommen auf Dauer stark gefährdet.

Im Weiler besteht bereits ein Mastbetrieb (mit derzeit ca. 1800 Masthühner), gegen den nach Versuchen, hier äußerst lärmintensive Perlhühner zu züchten, noch Gerichtsverfahren anhängig sind. Durch diesen und die Erweiterung des Betriebes im Osten des Weilers käme es zudem zu einer Potenzierung der Belastungen für die Walder Bevölkerung!

Diese 23-minütige Audiodatei – von einem Nachbargrundstück aus aufgenommen – gibt die Lärmbelästigung durch die Perlhuhnzucht des Betreibers im Weiler Wald wider. Einen akustischen Höhepunkt erreicht man im Zeitraum 14:40-15:15.